Aufbruchstimmung im Mühlacker Gewerbeverein

Co-Finanzierung des Citymanagements und MühlackerCard als große Vereinserfolge - GHV-Vorstand formiert sich neu


Mühlacker. Aufbruchstimmung wie selten zuvor herrscht bei den Mühlacker Gewerbetreibenden. Ein konkrete Formen annehmendes, professionelles Citymanagement ist bei der Jahreshauptversammlung des Gewerbe-, Handels- und Verkehrsvereins (GHV) auf breite Anerkennung gestoßen. Wie unsere Zeitung bereits berichtet hat, stehen zur Co-Finanzierung des City-Managers seitens der Geschäftswelt Zusagen in Höhe von 43000 Euro bereit. Bis zu 50000 Euro sei auch der Gemeinderat bereit, Steuergelder für diese Form von Stadtmarketing zur Verfügung zu stellen, wie der GHV-Vorsitzende Hans-Dieter Slobodkin einen Ratsbeschluss zitierte.

"Es kann erfreulicherweise losgehen, alle ziehen an einem Strang", sagte Hans-Ulrich Wetzel, stellvertretender Vorsitzender des Vereins und federführend beim Projekt Citymanagement. "Wir sind allen Mitgliedern dankbar, die sich hier finanziell engagieren", so Wetzel weiter, der auch von sechs Sponsoren sprach, die "namhaft größere Beträge" beisteuern würden, als es der Regelbeitrag von 200 Euro pro Jahr fordere. Zudem gebe es eine Zusage aus der Pforzheimer Hochschule, das Citymanagement wissenschaftlich zu begleiten und nach zweieinhalb Jahren eine Beurteilung der geleisteten Arbeit durchzuführen. Arbeitsschwerpunkte eines Citymanagers sollten laut Wetzel ein so genanntes Leerstandsmanagement sein, die Einführung verlässlicher Kernöffnungszeiten im Einzelhandel, die Vermarktung des Parkplatzangebots in der Stadt - alles in der Überzeugung, "dass wir uns in Mühlacker hinter vergleichbaren Städten nicht zu verstecken brauchen".

Oberbürgermeister Frank Schneider dankte den Aktivisten im GHV für ihr Engagement in Sachen Citymanagement. Mit seinem Handlungspapier sei es dem Gewerbeverein gelungen, den Gemeinderat von der Notwendigkeit einer Co-Finanzierung zu überzeugen. Während in der Versammlung allgemein die Meinung vorherrschte, mit dem Instrument des Citymanagements die bislang im GHV ausschließlich ehrenamtlich geleistete Arbeit im Interesse der Gewerbetreibenden auf professioneller Basis erfolgreich weiterentwickeln zu können, spricht man in anderer Angelegenheit - gleichfalls ein "Kind des GHV" - bereits von einer Erfolgsgeschichte. Als solche bezeichnete Martin Rudolf die MühlackerCard, die mittlerweile über 14000-fach in der Stadt und dem Umland in Umlauf sei. In den vier Jahren seit ihrer Einführung sei manche Karte schon bis zu 1500-mal beim Einkauf bepunktet worden, und im Durchschnitt werde die Bonuskarte täglich von rund 900 Kunden eingesetzt. Rund 50 Händler, die wiederum durch eingelöste Punkte profitierten, hätten sich dem Rabattsystem inzwischen angeschlossen. In seinem Rechenschaftsbericht sprach der Vorsitzende Hans-Dieter Slobodkin von zwei "tollen, manchmal aber auch hektisch-aufregenden Jahren", die er nun im Amt sei. Gemeinsam habe man einiges bewegt, und die Stimme des GHV werde in der Kommunalpolitik auch gehört, so der GHV-Chef. Alles Gründe, die ihn dazu bewegten, für eine weitere Amtszeit an der Spitze des rund 130 Mitglieder zählenden Vereins zu kandidieren.

Die Neuwahlen ergaben folgende Besetzungen: Vereinsvorsitzender bleibt weiterhin Hans-Dieter Slobodkin, seine Stellvertreter sind Martin Rudolf, der auf Stefan Kalmbach folgte, und Hans-Ulrich Wetzel. Als Kassierer fungiert Ralf Grieser, Schriftführerin ist Elke Kaufmann. Als Beisitzer bringen sich Heinz Frommherz und Jochen Sämann ein. Kassenprüfer sind Gerd Owczarek und Carsten Bernauer. Ausschussmitglieder sind Markus Hille, Dieter Klenk, Stefan Klumpp, Hasan Özer, Klaus Sämann, Ursula Schaier, Frank Schneider, Jochen Staib, Matthias Fleig und Christoph Jurende.

Führungsspitze des GHV Mühlacker
Die neue Führungsspitze des Mühlacker Gewerbevereins mit dem Vorsitzenden Hans-Dieter Slobodkin (2. v. li.), seinen Stellvertretern Hans-Ulrich Wetzel (li.) und Martin Rudolf (3. v.li.) und Oberbürgermeister Frank Schneider (2.v.re.)

(Mühlacker Tagblatt vom 28. April 2010, Text und Foto: Kollros)

zurück